Willkommen

Verein zur Förderung der Denkmalpflege und des Heimatmuseums in Sinzig e.V.

 

 

 

 

Der Verein

Das Museum

 

 

Öffnungszeiten:

Donnerstag 10-12 Uhr
Samstag 14-17 Uhr
Sonntag 14-17 Uhr
Gruppen nach Vereinbarung

 


Jeden ersten Samstag im Monat eine kostenlose Führung durch

Museum und Schloss um 14.30 Uhr

 

 

Aktuelles:

Rheinisch  und das Sinziger Platt – Vortrag beim Denkmalverein


Sinzig. Mit der Frage „Was ist Rheinisch - und wie verhält es sich zum Sinziger Platt?“ befasst sich der Förderverein Denkmalpflege und Heimatmuseum in Sinzig in seinem kommenden „Turmgespräch im Schloss“ am Donnerstag, 30. Juni im Schloss Sinzig (Barbarossastraße). Referent ist Dr. Georg Cornelissen vom LVR-Institut für Landeskunde und Regionalgeschichte.
Was versteht man heute - rein sprachlich - unter „Rheinisch“? Deutsch­landweit gilt das Kölsche als Inbegriff der rheinischen Sprache, aber wie stehen der Kölner Stadtdialekt und das Sinziger Platt zueinander? - Dr. Georg Cornelissen wird an diesem Abend das „Rheinische“ beschreiben – auch aus Sinziger Sicht. Beginn ist um 19.00, der Eintritt ist frei.  

 

 

Museum Sinzig: Stephan Pauly führt durch „Rheinromantik“

 

Sinzig. Eine Besonderheit bietet die Führung, zu der der Förderverein Denkmalpflege und Heimatmuseum Sinzig an jedem ersten Samstag im Monat einlädt am 2. Juli: Kunsthistoriker Stephan Pauly wird durch die kürzlich eröffnete Ausstellung „Malerisch und monumental – Rheinische Motive zwischen Hammerstein und Drachenfels“ führen. Pauly hat sowohl die Ausstellung als auch die gleichnamige Begleitschrift wesentlich mitgestaltet und kann daher aus erster Hand Informationen und Hintergründe zu den gezeigten Karten, Stichen, Gemälden und aktuellen  Fotos geben.  Die Ausstellung handelt unter anderem von den rheinromantischen Motiven und der politischen Bedeutung dieser Zeitströmung aus dem 19. Jahrhundert. Unter den vielen Darstellungen ist auch die Sinziger Pfarrkirche St. Peter in einer breiten Auswahl vertreten.

Die Führung beginnt um 14.30, der Eintritt ist frei. 

 

 

„Malerisch und Monumental“

Die Ausstellung „Malerisch und Monumental - Rheinische Motive zwischen Hammerstein und Drachenfels“. ist in der Barbarossastr. 35 bis zum 30. Oktober 2016 zu sehen. Dort ist auch die Begleitpublikation erhältlich.

Öffnungszeiten: donnerstags von 10 bis 12 Uhr, samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr.

Der Eintritt ist kostenfrei.

 

         (letzte Aktualisierung am 20.06.2016)          

 

Kräutervielfalt  im Garten rund um das Schloss

Jean-Marie Dumaine führte Gruppe des Denkmalvereins zu versteckten Besonderheiten

Zum Bericht

   

Kleinod der Neugotik und Pilgerstätte

Dr. Erhard Wacker erläuterte dem Sinziger Denkmalverein Aspekte der Apollinariskirche in Remagen

 Zum Bericht

   

Malerisch und monumental – der Rhein bewegt die Künstler

HeimatMuseum Schloss Sinzig zeigt bis zum Oktober Werke aus der Rheinromantik

Zum Bericht

   

Bismarck und die Erpeler Ley

Turmgespräch zur Ausstellungseröffnung im HeimatMuseum Schloss Sinzig

Zum Bericht

   

Königsfeld - die historische Stadt im Brohltal

Karlheinz Kurth führte Gruppe des Denkmalvereins Sinzig durch Geschichte und Anekdoten

Zum Bericht

   

„Mühlenbachstraße 40“ Thema des Jahres beim Denkmalverein

Mitgliederversammlung wählte Karl-Friedrich Amendt erneut in das Amt des Vorsitzenden

Zum Bericht

   

Vom Augenblick, in dem sich die Sonne in der Ahr spiegelt…

Dr. Jürgen Haffke und Andreas Schmickler begeistern beim Denkmalverein mit Vortrag über „Das Ahrtal von oben“

Zum Bericht

   

Lieder, Rückblick und Gespräche

Die Denkmalfreunde begingen ihre Adventsfeier im Schloss

   

„Johann Martin Niederée - Künstler aus Linz“

Für seine Ausstellung über das  außergewöhnliche Malertalent griff das Linzer Stadtarchiv auf die Sammlung des Heimatmuseums Schloss Sinzig zurück

Zum Bericht

   

Das Elend der Kriegsgefangenen und die Ursachen

Franz Krämer sprach beim Denkmalverein über den Soldatenfriedhof in Bad Bodendorf

Zum Bericht

   

Tuff aus Weibern und andere vulkanische Einblicke

Denkmalverein Sinzig auf geologischer Erkundungstour am Wehrer Kessel und der Gleitfalte am Dachsbusch

Zum Bericht

   

Das Sinziger Wasser im Mittelpunkt

Karl-Friedrich Amendt beleuchtete Wasserläufe und Wassernutzungen 

Zum Bericht

   

Trüffeln exquisit – gedruckt und geraspelt

Der Verein Ahrtrüffel feiert sein zehnjähriges Bestehen mit einer  Buchausstellung im HeimatMuseum Schloss Sinzig

Zum Bericht

   

Schauplatz der Geschichte und Erinnerung an Originale

Denkmalverein Sinzig erkundete vielfältige Facetten der Koblenzer Altstadt 

Zum Bericht

   

Verstecktes Klosterareal und Kriegsschäden im Baum

Vortrag und Exkursion des Denkmalvereins Sinzig zu Vergangenheit und Gegenwart des Waldes um Schloss Vehn 

Zum Bericht

   

PRESSEMITTEILUNG

Stadtbild in der Mühlenbachstraße: Was geschieht rund um „Haus Nr. 40“?

Denkmalverein sorgt sich um geplante Veränderungen und plädiert für Erhalt 

zur Pressemitteilung

   

Vor rund 70 Jahren: Bomben, 
Bevölkerung in Not, Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene

Ausstellung „Kriegsgende und dann… Der Kreis Ahrweiler 1944 - 1946“ im HeimatMuseum Schloss Sinzig  eröffnet 

Zum Bericht

   

Als die Scheiterhaufen brannten

Historikerin Sarah Kasper-Brötz referierte beim Denkmalverein Schloss über Hexenverfolgung 

Zum Bericht

   

Turmgespräch und Vorstellung der Broschüre „750 Jahre Sinzig – wann genau?“

Zwischen „Civitas“ und „Oppidum“
Vier Urkunden und die Stadtwerdung Sinzigs

Zum Bericht

   

Versteckte Rarität: Basilika mit Gewölbedach

Denkmalverein Sinzig besuchte die alte Propstei in Buchholz

Zum Bericht

   

Von Schöpflöffeln, Heiligenhäuschen und Kapellen

Karl-Friedrich Amendt vom Denkmalverein referierte über Formen
und Gestaltung von Wegkreuzen im Rheinland

Zum Bericht

   

Noch eine Vorstandwahl und Ausblick auf 2015

Mitgliederversammlung des Denkmalvereins Sinzig –
Museum bereitet Ausstellung „Kriegsende und dann…?“ vor

Zum Bericht

   

Der Maler Franz Steinborn - eine ganz persönliche Würdigung

Sohn und Enkel des Künstlers beim Turmgespräch des Denkmalvereins

Zum Bericht

   
 

 Zu unserem Archiv

 

 

(c)2014 Dirk-Arnulf Meyer

 

oben