Ankündigung: Urkunden und Zeugnisse aus 750 Jahren Stadtgeschichte von Sinzig

Vernissage zu Urkunden und Zeugnissen aus 750 Jahren Stadtgeschichte von Sinzig

Turmgespräch am 18. Mai mit Stadtarchivar Dr. Wolfgang Dietz und Rudolf Menacher

 

Sinzig feiert in diesem Jahr seine Stadtwerdung vor 750 Jahren. Zwar ist der Ort bereits 762 erstmals urkundlich erwähnt, doch passend zum Jubiläumsjahr 2017 heißt eine Sonderausstellung im Heimatmuseum Schloss Sinzig „Sinzig - Zeugnisse aus 750 Jahren Stadtgeschichte“.

Viel ist aus dieser Zeit im städtischen Museum nicht erhalten. Die meisten Urkunden und Dokumente befinden sich in überregionalen Archiven. Schriftliche Dokumente aus dem Museumsbestand stammen überwiegend aus der Zunfttruhe der Sinziger Hammerzunft. Sie gehen bis ins 15. Jahrhundert zurück. Auch Dokumente anderer Bruderschaften sind erhalten. Zudem finden sich Objekte, darunter Stadtsiegel, Münzen, Mineralwasserkrüge, Feuereimer, Fahnen und die Königskette der Schützenbruderschaft.

Bilder und Texte der Ausstellung ordnen die erhaltenen Zeugnisse in die Stadtgeschichte ein. Darüber hinaus verweisen Fotos auf Denkmäler, die in Sinzig oder andernorts mit Personen und Ereignissen der Sinziger Stadtgeschichte im Zusammenhang stehen. So soll der Besucher angeregt werden, die Stadtgeschichte selbst zu erwandern.

Die Ausstellung eröffnet im Rahmen der „Turmgespräche“ am Donnerstag, 18. Mai, 19 Uhr, Schloss Sinzig, Barbarossastr. 35. Es referieren Stadtarchivar Dr. Wolfgang Dietz und Kurator Rudolf Menacher.
Die Ausstellung ist bis 31. Dezember geöffnet: donnerstags 10 bis 12 Uhr, samstags und sonntags von 14 bis 17 Uhr.

Gesellenbrief: Der „Sinziger Gesellenbrief“ zeigt, wie das Schloss
des Baumeisters Pasqualini um die Mitte des 17. Jahrhunderts aussah.

 

Museumscafé, Sonderausstellung, Architektur und Park

Internationaler Museumstag im Sinziger Schloss

 

Der Internationale Museumstag ist seit Jahren ein fester Termin im Programm des Heimatmuseums Schloss Sinzig, so auch diesmal wieder. Den Besuchern steht während des Sonntags, 21. Mai, mit Museumscafé und der neuen Sonderausstellung „Sinzig - Zeugnisse aus 750 Jahren Stadtgeschichte“, die Urkunden und Objekte zeigt, Unterhaltung, Genuss und Lehrreiches bevor.
Geöffnet ist von 11 bis 18 Uhr. Ab 11 Uhr finden nach Bedarf Führungen statt. Ab 15 Uhr öffnet das Museumscafé.
Neben der Sonderausstellung lockt die Dauerausstellung etwa mit Malerei der Düsseldorfer Malerschule, einer frühgeschichtlichen und römischen Abteilung sowie dem im Vorjahr eingerichteten Bereich ansässiger Fliesenproduktion. Die neugotische Bauweise des Schlosses, das auch in den außermusealen Bereichen zu besichtigen ist, bietet viele Details für reizvolle Entdeckungen. Zudem ist der frei zugängliche Park mit seinem alten Baumbestand einen Spaziergang wert.

Der Eintritt ist frei

 

Museumscafé auf der Schlossterrasse        

Fotos: Hildegard Ginzler

(c) April 2017